Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: Januar 2023

Inhaltsverzeichnis
1. Geltungsbereich
2. Vertragsschluss
3. Vertragsgegenstand Dienstleistung
4. Vertragsgegenstand digitale Produkte
5. Zahlungsbedingungen
6. Kündigung
7. Rechte und Pflichten des Verkäufers
8. Rechte und Pflichten des Kunden
9. Keine Garantie
10. Urheberrecht und Referenznachweise
11. Geheimhaltung
12. Datenschutz
13. Widerruf
14. Haftung
15. Schlussbestimmungen

1. GELTUNGSBEREICH

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend bezeichnet als „AGB“) gelten für alle Rechtsgeschäfte zwischen Viktoria Tauberger, Bautzener Str. 30, 80997 München (nachfolgend bezeichnet als „Verkäufer“) und Ihnen als Käufer (nachfolgend bezeichnet als „Kunde“ oder „Käufer“).

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt

1.2 Der Verkäufer erbringt alle beschriebenen Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Käufers werden auch dann nicht Vertragsbestandteil, wenn der Verkäufer ihrer Geltung nicht ausdrücklich widerspricht.

Die Verkaufsabwicklung von digitalen Produkten wird über Onlineshop‐Plattformen abgewickelt (nachfolgend bezeichnet als „Onlineshop“). Es gelten die jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattformen.

2. VERTRAGSSCHLUSS

2.1 Die Präsentation der angebotenen Waren und Dienstleistungen im Onlineshop stellt noch kein bindendes Angebot des Verkäufers dar. Erst die Bestellung einer Ware oder Dienstleistung durch den Kunden stellt ein bindendes Angebot nach § 145 BGB dar.

2.2 Eine Kontaktaufnahme zum Verkäufer erfolgt mittels Nachricht durch den Käufer oder bei digitalen Produkten durch automatisierte Bestellabwicklung über den Onlineshop. Der Kunde stellt sicher, dass die von ihm eingegeben E-Mail-Adresse korrekt ist. Sollte der Käufer sich für den Kauf der Dienstleistung entscheiden und ein Vertragsabschluss auch von Seiten des Verkäufers gewünscht sein, erhält der Käufer die entsprechenden Vertragsunterlagen per Nachricht vom Verkäufer zugesendet.

2.3 Bei digitalen Gütern räumt der Verkäufer dem Kunden ein nicht ausschließliches, örtlich und zeitlich unbeschränktes Recht ein, die überlassenen digitalen Inhalte zu privaten sowie zu eigenen geschäftlichen Zwecken zu nutzen. Eine Weitergabe der Inhalte an Dritte, sowie eine Vervielfältigung für Dritte ist nicht gestattet, es sei denn der Verkäufer hat seine Erlaubnis vorher schriftlich erteilt.

2.4 Es besteht kein Anspruch auf Abschluss eines Vertrages. Der Verkäufer ist berechtigt, Vertragsangebote ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

3. VERTRAGSGEGENSTAND DIENSTLEISTUNG

3.1 Der Verkäufer bietet verschiedene Coaching‐Dienstleistungen an, wie z.B. 1:1 Beratungs-Pakete und Workshops. Die Parteien sind sich einig, dass Coaching ein freier, aktiver und selbstverantwortlicher Prozess ist und bestimmte Erfolge von Seiten des Verkäufers nicht garantiert werden können. Die Inhalte der Programme sind jeweils auf der Website des Verkäufers, im Onlineshop oder im Angebot ersichtlich. Es gelten die zum Zeitpunkt der Buchung vereinbarten Inhalte und Leistungen.

3.2 Darüberhinausgehende Erreichbarkeit des Verkäufers bewirken eine Abrechnung des entstehenden Zusatzaufwands auf Basis des vereinbarten oder üblichen Stunden‐ oder Tagessatzes.

4. VERTRAGSGEGENSTAND DIGITALER PRODUKTE

4.1 Vertragsgegenstand digitale Produkte betrifft die Leistungen:
- Online Kursprogram "Dein Darm in Balance"
- Verschiedene E-Books

4.2 Digitale Güter werden dem Kunden in elektronischer Form, entweder als Download, als Login im Onlineshop, im Member‐Bereich auf der Website oder per E‐Mail zur Verfügung gestellt.

4.3 Die Verkaufsabwicklung der digitalen Produkte wird über elopage, einem Shopanbieter abgewickelt. Verkäufer ist namotto Universal Brands GmbH & Co KG, Kurfürstendamm 208, 10719 Berlin, Deutschland. Da der Kunde über diese Plattform sein Produkt kauft und es auch darüber zur Verfügung gestellt wird, gelten auch die AGB von namotto Universal Brands GmbH & Co KG bzw. elopage. Diese AGB ergänzen die AGB von namotto Universal Brands GmbH & Co KG bzw. elopage.

5. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

5.1 Es gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung angegebenen Preise.

5.2 Die vereinbarte Vergütung ist innerhalb von 7 Kalendertagen ab Rechnungsdatum ohne Abzüge fällig. Der Zugang zu den jeweiligen Produkten wird von einem vorherigen Zahlungseingang abhängig gemacht. So kann im Falle einer Zahlung per Rechnung eine Freischaltung ggf. erst dann erfolgen, wenn der Betrag auf unserem Konto gutgeschrieben ist.

5.3 Der Kaufpreis für digitale Produkte wird sofort mit Bestellung fällig. Die Zahlung erfolgt mittels der im Onlineshop zur Verfügung gestellten Zahlungsarten. Auf Anfrage oder Verfügbarkeit im Onlineshop kann Ratenzahlung vereinbart werden. Sollte eine Ratenzahlung ausbleiben, kommt der Kunde automatisch in Verzug.

5.4 Sollten Ratenzahlungen zweimal hintereinander ausbleiben, werden die fehlenden und restlichen Raten als Einmalzahlung sofort fällig. Sollte der Kunde weiterhin nicht zahlen, kann der Verkäufer ohne weitere Kommunikation oder Mahnung sofort rechtliche Schritte einleiten.

5.5 Der Verkäufer behält sich bei ausbleibenden Zahlungen jederzeit das Recht vor, den Zugang zu den Dienstleistungen im Falle des Verzugs des Kunden vorübergehend oder dauerhaft zu sperren. Gegen Forderungen des Verkäufers kann der Kunde nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten oder entscheidungsreifen Gegenansprüchen aufrechnen.

6. KÜNDIGUNG

6.1 Nach Ablauf der Laufzeit oder Erfüllung der vereinbarten oder gebuchten Dienstleistung endet diese automatisch und bedarf keiner Kündigung.

6.2 Bei einem vorzeitigen Beenden der Zusammenarbeit seitens des Kunden ist der gesamte Betrag fällig. Ist eine Ratenzahlung vereinbart worden und bestehen zum Zeitpunkt der vorzeitigen Beendigung offene Raten, sind diese sofort fällig und unverzüglich zu begleichen. Eine Rückerstattung ist ausgeschlossen. Die vorzeitige Beendigung muss schriftlich erfolgen.

6.3 Bei einem vorzeitigen Beenden der Zusammenarbeit seitens des Verkäufers erstattet der Verkäufer die über die erbrachte Leistung hinausgehende Summe zurück. Dies gilt nicht, wenn die vorzeitige Beendigung der Zusammenarbeit durch den Verkäufer aufgrund des Verschuldens des Kunden erfolgt.

6.4 Eine außerordentliche Kündigungsmöglichkeit bleibt unberührt.

6.5 Eine Kündigung muss schriftlich oder per E‐Mail erfolgen. Eine Kündigung über Social Media Messenger oder andere Wege ist nicht wirksam. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Kündigung ist das Datum der Zustellung der Kündigung beim Verkäufer.

7. RECHTE UND PFLICHTEN DES VERKÄUFERS

7.1 Der Verkäufer ist verpflichtet, alle ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zum Nutzen des Kunden einzusetzen. Sieht sich der Verkäufer nicht mehr in der Lage, das Coaching oder die Dienstleistung zu dem vereinbarten Ziel zu führen, ist er verpflichtet, dies dem Kunden unverzüglich mitzuteilen. Der Verkäufer legt auf Nachfrage die verwendeten Verfahren und Methoden offen und erklärt auch auf Nachfrage ihren Nutzen und mögliche Risiken.

7.2 Der Verkäufer führt für den Kunden ein Coaching durch, das die Analyse, Aufarbeitung und Optimierung der gegenwärtigen Situation des Kunden zum Ziel hat. Der Coach ist als Prozessbegleiter anzusehen, der mit dem Käufer auf Augenhöhe zusammenarbeitet und die Problemlösungskompetenz und die Autonomie des Käufers fördert.
Der Verkäufer unterliegt der Schweigepflicht über alle Informationen, die innerhalb der Zusammenarbeit bekannt werden. Die Schweigepflicht des Verkäufers kann nur durch das Einverständnis des Kunden aufgehoben werden.

7.3 Der Verkäufer wahrt und respektiert jederzeit die Interessen des Kunden. Er beeinflusst den Kunden nicht im Sinne eigener persönlicher, politischer, religiöser oder anderer Anschauungen.

8. RECHTE UND PFLICHTEN DES KUNDE

8.1 Der Kunde ist vor, während und nach der gesamten Zusammenarbeit für seine Handlungen selbst verantwortlich und er erkennt an, dass alle Schritte und (Umsetzungs‐)Maßnahmen, die im Rahmen der Zusammenarbeit von ihm unternommen werden, in seinem eigenen Verantwortungsbereich liegen.

8.2 Der Kunde ist für seine physische und psychische Gesundheit, sowohl während der Sitzung, als auch in der Phase zwischen den Terminen, in vollem Umfang selbst verantwortlich. Die Teilnahme des Kunden an den Programmen setzt eine gesunde geistige und körperliche Belastbarkeit voraus. Die Zusammenarbeit ist kein Ersatz für eine ärztliche und psychologische Behandlung. Einige Programme können für manche Menschen zu fordernd sein, einschließlich, aber nicht abschließend, für Menschen, die an erhöhtem Augendruck leiden, an Diabetes, Herzkreislauf‐Erkrankungen oder Nierenproblemen. Der Verkäufer weist ausdrücklich darauf hin, einen Arzt zu konsultieren, bevor mit den Programmen begonnen wird. Befindet sich der Kunde in ärztlicher oder psychologischer Behandlung, ist es erforderlich, die Teilnahme vor der Buchung mit dem behandelnden Arzt oder Psychologen zu besprechen. Etwaige körperliche oder psychische Einschränkungen oder Beschwerden hat der Kunde dem Verkäufer vor Beginn des Programms oder bei Auftreten während des Programms unverzüglich schriftlich oder per E‐Mail mitzuteilen. Sollte der Verkäufer im Verlauf der Zusammenarbeit der Ansicht sein, das Programm sei nicht förderlich für die Gesundheit des Kunden, ist der Verkäufer jederzeit berechtigt den Vertrag vorzeitig zu kündigen. Klausel 6 ist entsprechend anwendbar.

8.3 Der Kunde ist engagiert und aktiv während des gesamten Coaching‐Prozesses. Er bereitet Übungen als Vorbereitung für anstehende Termine vor und verpflichtet sich zur pünktlichen und gewissenhaften Wahrnehmung aller vereinbarten Termine. Die Absage eines Termins hat mindestens 24 Stunden vor Beginn zu erfolgen. Nicht oder nicht rechtzeitig abgesagte Termine werden zu 100% in Rechnung gestellt und können nicht nachgeholt werden.

9. KEINE GARANTIE

Der Verkäufer übernimmt keine Garantie für den gewünschten oder geplanten Erfolg oder das Erreichen gesteckter Ziele in der gemeinsamen Arbeit. Verkäufer und Kunde arbeiten jedoch nach bestem Wissen und Können gemeinsam daran, dass ein entsprechender Erfolg eintreten kann.

10. URHEBERRECHTE UND REFERENZNACHWEISE

Rechtsinhaber der vertragsgegenständlichen Leistungen ist der Verkäufer. Alle Entwürfe sowie das vom Verkäufer erstellte Werk sind urheberrechtlich geschützt und auf die Einräumung von Nutzungsrechten an den Werkleistungen gerichtet.

11. GEHEIMHALTUNG

Der Verkäufer verpflichtet sich, keine während der Tätigkeit für den Käufer bekannt gewordenen Geschäfts‐ und Betriebsgeheimnisse sowie vertrauliche Informationen des Käufers ohne vorherige Zustimmung des Käufers zu verwerten oder dritten Personen mitzuteilen.

12. DATENSCHUTZ

12.1 Der Verkäufer trägt Sorge dafür, dass personenbezogen Daten von Kunden nur erhoben, gespeichert und verarbeitet werden, soweit dies zur vertragsgemäßen Leistungserbringung erforderlich und durch gesetzliche Vorschriften erlaubt, oder vom Gesetzgeber angeordnet ist. Der Verkäufer wird personenbezogene Daten vertraulich sowie entsprechend den Bestimmungen des geltenden Datenschutzrechts behandeln und nicht an Dritte weitergeben, sofern dies nicht für die Erfüllung der vertraglichen Pflichten erforderlich ist und/oder eine gesetzliche Verpflichtung zur Übermittlung an Dritte besteht.

12.2 Weitere Hinweise zum Datenschutz und zu Zweck, Art und Umfang der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten auf der Internetseite sind der Datenschutzerklärung zu entnehmen, die unter https://www.mantraofbalance.de/datenschutzerklaerung/ jederzeit abrufbar ist.

13. WIDERRUF

Verbrauchern in der Europäischen Union steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

A. WIDERRUFSBELEHRUNG
Widerrufsrecht


Sie haben das Recht, binnen vierzehn (14) Tagen ohne Angabe von Gründen diesen geschlossenen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn (14) Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mich (Viktoria Tauberger, Bautzener Str. 30 80997 München) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. Brief oder E‐Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Sie können dafür das beigefügte Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, habe ich Ihnen alle Zahlungen, die ich von Ihnen erhalten habe, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn (14) Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mittelung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei mir eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwende ich dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen bereits während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie mir einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie mich von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehen Dienstleistungen entspricht. Sollte die Dienstleistung vor Ablauf der Widerrufsfrist vollständig erbracht worden sein, erlischt das Widerrufsrecht.

B. WIDERRUFSFORMULAR

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden es zurück.

An

Viktoria Tauberger, Bautzener Str. 30 80997 München E‐Mail: hallo@mantraofbalance.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren

_______________________________________________________

_______________________________________________________

Bestellt am (*) ____________ / erhalten am (*) __________________


________________________________________________________
Name des/der Verbraucher(s)


________________________________________________________
Anschrift des/der Verbraucher(s)


_______________________________________________________
Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)


_________________________
Datum

(*) Unzutreffendes streichen

14. HAFTUNG

14.1 Der Verkäufer haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unbeschränkt.
Der Verkäufer haftet nur für unmittelbare Schäden bis zu einem Gesamtbetrag von 50% des Auftragswerts, maximal jedoch 5000 €. Im Übrigen ist jegliche Haftung, soweit gesetzlich möglich, ausgeschlossen.

14.2 Ebenso wird keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und/oder Vollständigkeit der Dienstleistung oder Inhalten übernommen, weder ausdrücklich noch stillschweigend.

14.3 Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Der Verkäufer haftet weder für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit des Onlineshops noch der Onlineangebote.

14.4 Die Haftungsbeschränkungen gelten entsprechend für gesetzliche Vertreter, Beauftragte und Erfüllungsgehilfen des Verkäufers.

15. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

15.1 Änderungen dieser AGB werden dem Kunden schriftlich oder per E‐Mail mitgeteilt. Widerspricht der Kunde dieser Änderung nicht innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Mitteilung, gelten die Änderungen durch den Kunden als anerkannt. Im Falle des Widerspruchs steht dem Verkäufer das Recht zu, das Vertragsverhältnis mit dem Kunden zum geplanten Inkrafttreten der Änderungen zu beenden.

15.2 Für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesen AGB oder dem Vertrag gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss seiner Kollisionsnormen und des UN‐Kaufrechts. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Rastatt, Deutschland.

15.3 Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online‐Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier [https://ec.europa.eu/consumers/odr/] finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle ist der Verkäufer nicht verpflichtet und nicht bereit.

15.4 Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, bleiben die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages unberührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine rechtswirksame Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.

Version der AGB: 1.0
Stand der AGB: 01.01.2023

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner